Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zuletzt gesehener Film + Bewertung

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Once upon Time in Hollywood

    Kann mich nur Leuten wie Maiki anschließen. Ich war von diesem Film einfach begeistert. Es ist einfach toll wie QT das Leben von Pitt, Robbie und DiCaprio darstellt. Die Dialoge sind super geschrieben, die Kamera ist genial und über diese detaillierte Darstellung der Ende der 60er mit den Häusern , Autos und Leuten muss man gar nicht reden. Tarantino ist wirklich einer der wenigen Regisseure den man es verzeiht und es auch liebt in dem man einfach Robbie beim Filme sehen zuschaut oder wie DiCaprio seinen Text lernt. Gehört definitv zu meinen Top 4 Filmen von ihm. Neben Basterds, PF und Reservoir Dogs

    9/10

    Kommentar


      Der Distelfink

      Oh boy, was hab ich auf den Film gewartet. Ich liebe den Trailer (offical trailer 1), must see. Hohe Erwartungen. ist halt von ner mega guten Buchvorlage (über 10 Jahre dran geschrieben, etliche Preise, etc).

      Vornweg, er enttäuscht. Ist ein guter Film, aber ich war enttäuscht, subjektive Meinung, kann es auch gar nicht beschreiben warum. Hatte mir vorm Film 0,0 Kritiken angesehen (sind auch sehr jung), gestern dazu erster Sneaktag in D.

      Cinematography wie im Trailer, sehr gut, gefällt, Story ist aber nur okay, da kommt vermutlich wieder das Problem Buchvorlage --> Film zu tragen. Er geht 2,5 Stunden lang, was ich immer begrüße, aber dann ist er doch zu lang oder zu kurz um mich da richtig emotional reinzuziehen...keine Ahnung. Man weiß was die Handlung möchte, was sie zeigen soll, wo sie hingeht, aber dann war es mir zu platt und abgehackt.

      Viele Schreiben, dass das Schauspiel vom jungen Theo richtig gut ist, hatte da ehrlich gesagt meine Probleme mit, teilweise sogar gestört. Das gleiche mit Finn Wolfhard anders rum, durch Stranger Things kennst du seine Aussprache und dann hier als kleinen Russen mit Akzent, hätte mir da ein unbekannten Russen mehr gewünscht. Aber Cast ist top, Nicole Kidman wieder so, wie sie es in allen ihren Mütterrollen macht. Ich mag sie nicht riechen, aber das kann sie.

      Beim Trailer dachte ich mir noch Oscarkandidat, nun halt nicht, wobei die Pressekritiken auch zu hart sind. Ich hätte mich wirklich wirklich wirklich auf ein 9er Kandidiaten gefreut. Deshalb etwas harte:

      5/10


      PS. Jetzt muss noch in den nächsten Wochen Joker kommen, das ist der zweite Trailer bei dem ich Gänsehaut bekomme
      Zuletzt geändert von Myr; 17.09.2019, 19:34.

      Kommentar


        Once upon time... in Hollywood

        Habe den Film gestern abend gesehen und bin praktisch ohne Vorwissen in den Film gegangen. Ich wusste den groben Cast und das es ein Tarantino Film ist. Der Manson-Bezug zu manchen realen Personen des Films war mir nicht bekannt und deshalb war ich vom Ende auch nicht ueberrascht, wie manche es hier sagten. Fand ich im Nachinein aber auch besser so.

        Kamera, Szenebild/Settings, Sound usw. fand ich wirklich ueberragend. Das Jizz in meinen Pants hat sich mehrfach ueberlagert. Die Story diente mir aber zu sehr nur als roter Faden im Hintergrund, was mir in Summe aber zu duenn ist. Das Gefuehl "wann den endlich mal etwas mehr passiert", kam schon auf. Manches wirkte mir zu random oder belanglos, da kann man mit einem Pitt und Di Caprio noch mehr rauskitzeln.

        Die Action am Ende war wieder klassisch Tarantino. Obwohl wieder "leicht" brutal, passte es sehr gut rein.

        Fuer ein Drama wars mir zu wenig Drama, fuer ein Tarantino manchmal zu random. Die Messlatte lag aber von Anfang an hoch. War trotzdem ein schoener Abend mit einem in Summe fast sehr guten Film. >> 7,5 / 10

        Kommentar


          Ad Astra

          Als großer Fan von Science Fiction Filmen wie 2001, Solaris, Moon, Gravity, etc, war ich damals sehr gespannt als Regisseur James Gray angekündigt hatte, dass er die "realistischste Darstellung von Weltraumreisen erschaffen wolle, die jemals in einem Film gezeigt worden war." Anstatt zu den Sternen flog er aber direkt in ein schwarzes Loch...

          Dieser Film ist für mich die größte Enttäuschung in den letzten Jahren. Die ersten 15 Minuten sind wirklich gut und die Spannung baut sich auf, aber danach ist der Film nur noch eine langweilige, zähflüssige Masse, die so schlecht inszeniert ist, dass ich kurz davor war aus dem Kino zu gehen. Die anfangs noch interessant wirkende Storyline verliert so schnell an Fahrt wie Thomas Cook Aktien.

          Das Drehbuch ist eine einzige Katastrophe, die Dialoge sind nur leere Worthülsen, die Kommentare aus dem Off sind feinste Küchen-Philosophie, man fühlt keinerlei Verbindung mit den Schauspielern, die angeblich "realistischste Darstellung von Weltraumreisen" hat so unglaubwürdige Aktion-Sequenzen, dass man nur den Kopf über James Gray schütteln kann.

          Einzig positiv hervorzuheben sind der wirklich tolle Look kombiniert mit einer guten Kameraarbeit und einem gelungen Score von Max Richter. Dafür gibt es zwei Trostpunkte.

          2/10

          Kommentar


            Zitat von Der Hansi Beitrag anzeigen
            Ad Astra

            Als großer Fan von Science Fiction Filmen wie 2001, Solaris, Moon, Gravity, etc, war ich damals sehr gespannt als Regisseur James Gray angekündigt hatte, dass er die "realistischste Darstellung von Weltraumreisen erschaffen wolle, die jemals in einem Film gezeigt worden war." Anstatt zu den Sternen flog er aber direkt in ein schwarzes Loch...

            Dieser Film ist für mich die größte Enttäuschung in den letzten Jahren. Die ersten 15 Minuten sind wirklich gut und die Spannung baut sich auf, aber danach ist der Film nur noch eine langweilige, zähflüssige Masse, die so schlecht inszeniert ist, dass ich kurz davor war aus dem Kino zu gehen. Die anfangs noch interessant wirkende Storyline verliert so schnell an Fahrt wie Thomas Cook Aktien.

            Das Drehbuch ist eine einzige Katastrophe, die Dialoge sind nur leere Worthülsen, die Kommentare aus dem Off sind feinste Küchen-Philosophie, man fühlt keinerlei Verbindung mit den Schauspielern, die angeblich "realistischste Darstellung von Weltraumreisen" hat so unglaubwürdige Aktion-Sequenzen, dass man nur den Kopf über James Gray schütteln kann.

            Einzig positiv hervorzuheben sind der wirklich tolle Look kombiniert mit einer guten Kameraarbeit und einem gelungen Score von Max Richter. Dafür gibt es zwei Trostpunkte.

            2/10
            Hab ihn heute gesehen.
            Das größte Problem, des Films ist für mich, dass er philosophisch und tiefsinnig sein möchte, aber stattdessen schwachsinnig ist.
            1/10 - würde ich nicht mal auf Netflix/Prime empfehlen. Ist pure Zeitverschwendung.

            Kommentar


              Serenity

              Ich habe lange gewartet diesen Film sehen zu können, da ich aufgrund des Trailers recht schnell interessiert war. Matthew McConaughey und Anne Hathaway zusammen mit Jason Clarke war für mich erstmal kein Indiz für einen schlechten Film. Immerhin haben die ersten beiden Interstellar gemacht und gut hinbekommen.

              Der Film läuft an sich bis gefühlt zwanzig Minuten vor Ende recht gut vor sich hin. Die Story ist immernoch recht undurchsichtig, obwohl man sich schon so die ein oder andere Theorie zusammengesponnen hat.
              Was dann jedoch passiert ist einfach nicht wirklich nicht zu glauben. Man hat ja schon vieles gesehen aber wie man einen bis dahin echt guten Film mit interessanter Story und viel mehr Potenzial derart vor die Wand fahren kann ist mir ein Rätsel - ebenso wie sich genannte Schauspieler einen solchen Unsinn geben konnten.

              Kurzum: 2/10

              Wer ihn noch nicht gesehen hat sollte den Spoiler wirklich nicht anklicken.

              Spoiler: 
              MM ist auf einer abgelegenen Insel und jagt einem mega fetten Thunfisch hinterher. Irgendwann sagen die Inselbewohner, dass dieser Fisch nur in seinem Kopf sei. Seine Ex kommt rum und bittet ihn mal ebenso ihren Mann zu killen weil er ein absolut gewalttätiger Huso ist. Ex hat Sohn von ihm. Sohn wird auch drangsaliert. MM soll alles safen. Anne Hathaway (jaja habs gemerkt) ist obv die Muddi. JC der Huso Stiefvater. Huso Stiefvater kommt auf der Insel an weil superreich und zum fischen da. MM vermietet an so Leute.

              MM werden 10 Mio. cash geboten für den Frag. Er willigt irgendwann ein. Kurz vor dem Frag stellt sich dann heraus, dass das alles kompletter Bullshit war, der Sohn sich ein PC-Spiel gecodet hat, darin alle involviert hat die ihm lieb sind...u.a. seinen Vater (MM) ...der aber natürlich vor Jahren im Irak gefallen ist und nie auf dieser Insel war - die eben auch nicht existierte sondern nur ein PC-Spiel war eines Freakkids (wer ihn gesehen hat oder noch guckt und dann sagt "jaja blabla, er war gemobbt usw" .. trotzdem bs) was im Moment des Frags in Wirklichkeit den Stiefvater absticht. Yea. Krass gemacht. Was ein Dreck.

              Eigentlich -1337/10

              Man muss es sehen um zu verstehen WIE dumm die Herleitung dazu ist etc...

              Zuletzt geändert von han solo; 25.09.2019, 23:58.

              Kommentar


                Hab mich so auf Ad Astra gefreut, wird dann wohl eher was für zuhause..

                Un giorno all'improvviso

                Kleiner italienischer Film in Omu. Wirklich nur für denjenigen die langsame, realistische typisch ita. Filme mögen. Er ist dabei unkompliziert, ohne Drama zu dramatisieren, was sein FSK0 auch beweist.
                Antonio, der Sohn, der seine "leicht schräge" Mutter liebt und fast für sie Sorgen muss, wird später von nem Fußballscount von Parma gefunden, darum dreht sich dieGeschichte. Typisch Leben wird erzählt.

                Normalerweise wie ich es mag, aber hat mich nicht getroffen, ohne Grund, darf auch mal sein. Wäre er länger als 88 Minuten gewesen, müsste ich mehr grübeln, so ist es eine.

                4/10

                Ist letztes Jahr in Venedig rausgekommen, hat keine 100 imdb Wertungen, war unser Programmdirektor mal wieder sehr auf Programmkino aus. Was er hoffentlich mit Parasite oder Joker in den nächsten Wochen wieder Talent zeigen darf beim Aussuchen ;)

                Kommentar


                  Parasite (OmU)


                  Koreanischer Film, der alles hat, bedient: Thriller, Drama, Humor, etc. Unglaublich perfekt gedreht, ich liebe ja sowieso asiatisches Kino. Stimmung, Story, Acting, alles aufm Punkt gebracht. 2h12min Laufzeit, hat sich wie eine Stunde nur angefühlt. Das ist für mich gutes Kino, schade, dass so etwas nicht immer produziert und geschrieben werden kann.

                  Ich möchte hier auch nichts schreiben, sollte man ohne Vorwissen anschauen, dann lohnt er sich noch mehr. Möchte betonen, dass ich total hyped war und trotzdem mehr bekommen hab, gibts sonst ja selten.

                  Letztes Jahr hat Shoplifers die Palme d'Or gewonnen, nun Parasite. Völlig zurecht. Ein Must-See..

                  9/10

                  PS. 10 Punkte gibts nur nicht, weil das Filmjahr noch jung ist, und ich 10er Filme mich noch Wochen zerstören müssen (im rl ) :p
                  Zuletzt geändert von Myr; 01.10.2019, 18:59.

                  Kommentar


                    Triple..Leute was da los?

                    Joker (OV)

                    Lang erwartet, ich liebe den Trailer, aber wer den Film schauen möchte, sollte den Trailer nicht 3x schauen, sonst nimmt man sich evtl. ein wenig den "Spaß". Es gibt ja einen MEGAhype, aber so richtig. Was hat die Bild geschrieben, Menschen in den US würden das Verlassen, weil zu krass. Öhm ja, ich hatte 2x Gänsehaut, weil mir Artur einfach unglaublich Leid getan hat, no spoilers, aber warum wieder so ein Schwachsinn schreiben?! Wir sehen kein Joker, sondern ein Drama mit null CGI, was man natürlich wissen muss und schön is..

                    Joaquin Phoenix spielt, wie zu erwarten, die Rolle nahezu perfekt, alles ist auf ihn zugeschnitten, die Oscarbühne ist schonmal reserviert, Gravur bereits erledigt für den Goldjungen. Ohne natürlich andere kommende Filme gesehen zu haben...

                    Cinematograpy und Wertigkeit ist alles gegeben, es macht einfach Spaß auf die Leinwand zu schauen, Soundtrack teilweise etwas drüber, zu dramatisch, aber wayne...

                    Nun sehen wir auf imdb bei den Bewertungen, dass so ziemlich alle (momentan 56%) 10/10 geben mit der Begründung, dass das Schauspiel enorm ist. Ist ja auch so, aber für mich zählt dann auch sowas wie der Plot dazu. Muss nicht jeder Film haben, aber ich sehe hier immer noch ein Joker im DC Universum, Platz ist da. Und da erreicht er keine 10 oder 9 für mich.

                    Im Vergleich zu letzter Woche "schlechter" als kompletter Film. Ist aber natürlich ein Pflichtfilm dieses Jahr fürs Kino.

                    Harte:
                    8,5/10

                    PS. DC macht halt einfach düstere Filme, wenn es so ansatzweise weiter geht wie Joker, dann freu ich mich schon mal.
                    Zuletzt geändert von Myr; 08.10.2019, 19:19.

                    Kommentar


                      Joker

                      Muss mich meinem Vorredner weitestgehend anschließen.
                      Der Film macht einfach Spaß und kommt einem nicht wie ein Superheldenfilm vor. Erinnert atmosphärisch stark an die Dark Knight Trilogie von Nolan.

                      Joaquin Phoenix wird wohl schwer zu schlagen sein bei den Oscars. Man erkennt ihr nicht mal mehr richtig wieder so abgemagert und leicht spastisch wie er in jeder Szene daherkommt. Und sein Joker-Lachen ist einfach das beste Lachen, welches man je im Kino erleben durfte. Da konnte auch ein Heath Ledger nicht mithalten (möchte keinen Vergleich starten, da man die beiden Figuren nur schwer vergleichen kann mMn).

                      Der Film sieht einfach unheimlich schön aus und behält in jeder Szene seinen 80er-Jahre Flair.
                      Btw Myr : Bei dem Film gibt es jede Menge CG, aber ich weiß genau was du damit meinst. Natürlich sind hier keine Figuren animiert o.ä..

                      Nach dem Film gibt es dann noch einige diskutierbare Punkte, über die man noch länger nachdenken kann.

                      Insgesamt: 9/10

                      Kommentar


                        The Informer

                        Häftling macht gemeinsame Sache mit FBI um Drogenboss dranzukriegen, damit er nicht wieder in Knast muss. Also kleine Undercovergeschichte...

                        Plot absolut nur drauf und drauf auf den Höhepunkt zuzuarbeiten. Dabei ist die erste Hälfte gar nicht mal schelcht, nur kommt man erst langsam rein in den Film. Ende gefällt mir nicht, keine Spoiler.

                        Total medicore. Ich zitiere mal eine Freundin, die mit war und gegangen ist mit zwei weiteren (sind also nur 3/6 bis zum Ende geblieben): "Prolliger Testosteron Streifen mit rehäugigen Frauen, die Klischeeansätze absondern." .

                        Sie hat zwar recht, aber hat mich jetzt nicht nicht gestört...

                        5/10

                        Kommentar


                          Stay

                          hat bei mir erst nen bisschen gedauert bis ich richtig im film drin war. ordentlichter streifen mit ryan gosling und ewan mcgregor. wusste nichts über den film und das ende macht es natürlich nochmal besser.

                          7.5/10


                          El Camino

                          als harter bb fanboy hatte ich natürlich riesige vorfreude auf den film. fand die flashbacks mit bekannten gesichtern gut und stimmig. bringt die geschichte für jesse zu einem guten abschluss.

                          8/10


                          Identität

                          wurde mir von nem kumpel empfohlen. zehn zufällige personen müssen aufgrund eines sturms die zeit miteinander vebringen während nach und nach morde in unmittelbarer nähe passieren. mit 90 minuten länge ist der film kürzer als die meisten anderen, aber macht dennoch laune.

                          8.5/10


                          Spider-Man: Far From Home

                          bin im großen und ganzen eigentlich kein richtiger marvel fan, aber war für mich einer der besten im mcu. habe nen ganz anderen film erwartet, um ehrlich zu sein. schauspieler haben gepasst, vorallem jake gyllenhaal, liefert immer ab.

                          8.5/10


                          Wonder Woman

                          story war 0815, aber was will man auch erwarten :D

                          was mich irgendwie die ganze zeit gestört hat, waren diese ständigen slow mo moves. ansonsten gab es aber schon ordentlich action. habe genau das bekommen was ich erwartet habe: viel action mit einer wunderschönen gal gadot.

                          6/10


                          Split

                          habe hier im thread mal ein bisschen rumgestöbert und bin auf split gestoßen und aufgrund der guten bewertungen musste ich mir den mal ansehen. fängt gut an, allerdings hat mich die story von der bestie irgendwie nicht so gepackt, um ehrlich zu sein. kann die hohen bewertungen deswegen nicht so ganz verstehen. james mcavoy in seiner rolle natürlich klasse.

                          6.5/10


                          Die üblichen Verdächtigen

                          klassiker den ich noch nicht gesehen hatte. plot twist filme sind einfach meins, finde das richtig gut :D

                          spannung wird gut aufgebaut. klasse film. spoiler: als ich das ende gesehen habe, musste ich an
                          Spoiler: 
                          scary movie 1 denken, als doofy am ende normal gehen kann und seine behinderung nur vorgetäuscht hat.


                          9.5/10


                          Blood Diamond

                          tolle geschichte über den handel mit blutdiamanten. schauspielerische leistungen waren gut und ich hatte zu keiner zeit das gefühl, dass ich jetzt mal vor langeweile ausmachen müsste.

                          leonardo di caprio sowieso einer meiner lieblingsschauspieler und jennifer connelly einfach nur eine augenweide.

                          8/10


                          Arrival

                          habe ich mir auch aufgrund der bewertungen hier angeschaut und wurde nicht enttäuscht. schauspieler, effekte und atmosphäre waren richtig gut. amy adams hat ihre rolle echt super ausgefüllt. hat wirklich spaß gemacht.

                          9/10


                          Suicide Squad

                          erwartungen waren quasi nicht vorhanden und das war auch gut so. story war für mich kompletter quatsch, aber es wurde wenigstens action geboten. jared leto als joker war ne richtige beleidigung, in meinen augen.

                          das einzig gute an dem film war margot robbie <3

                          3/10


                          Oldboy (2003)

                          mir wurde das original empfohlen, was auch gut war, glaube ich, da amerikanische remakes eher bescheiden sind.

                          ein mann wird entführt und 15 jahre lang festgehalten. als er wieder draußen ist, muss er denjenigen innerhalb von wenigen tagen finden, der ihm das angetan hat. spannender südkoreanischer film. kann ich nur weiterempfehlen.

                          9/10


                          A Quiet Place

                          auch hier habe ich im thread ein wenig gestöbert und hab mir den film aufgrund der guten bewertungen angeschaut. fängt gut an und baut auch solide spannung auf, allerdings habe ich mich am ende gefragt
                          Spoiler: 
                          warum die tochter die schwachstelle von dem monster nicht früher bemerkt hat


                          muss leider sagen, dass ich doch mehr erwartet habe.

                          5/10


                          21 Jump Street

                          solide komödie mit jonah hill und channing tatum. waren einige gute lacher dabei. kann man sich auf jeden fall mal angucken, am besten mit nen paar freunden in einer netten runde.

                          7/10


                          Whiplash

                          bin eigentlich kein freund von musikdramen, aber war doch recht ansehnlich. j. k. simmons einfach nur überragend in seiner rolle. hätte aber gerne mehr von melissa benoist gesehen :(

                          eine sache hat mich aber dann doch sehr gestört:
                          Spoiler: 
                          wie schafft es miles noch zu dem auftritt zu gehen, nachdem er voll von einem auto erwischt wurde?


                          7.5/10


                          Verblendung

                          richtig starker film mit daniel craig und rooney mara. war richtig positiv überrascht, was zum größten teil damit zu tun hatte, dass rooney mara einfach nur wahnsinn war.

                          in der szene als
                          Spoiler: 
                          mikael in dem keller gefangen war kamen bei mir direkt die life is strange flashbacks :D

                          und das ende war aus der sicht von lisbeth echt sad :(


                          9/10


                          Shooter

                          action-thriller mit mark wahlberg. film fängt vielversprechend an und behält ein gewisses niveau, das ordentlich ist. das ende fand ich sehr befriedigend, war mal was anderes.

                          7/10


                          A Beautiful Mind

                          richtig mitreißendes drama über john nash der seit seinem studium unter schizophrenie leidet. russel crowe macht seine sache wirklich gut, gleiches gilt für jennifer connelly. definitiv anschauen.

                          10/10


                          Good Will Hunting

                          ordentliches drama mit matt damon und robin williams. von der story war ich nicht unbedingt enttäuscht, aber da hab ich doch auf mehr gehofft. robin williams hat seine rolle natürlich sehr gut verkörpert.

                          7/10


                          The Cabin in the Woods


                          fängt gut an und hatte auch die hoffnung, dass es so weitergeht. irgendwann ab der hälfte des films wurde es dann immer verrückter und als es dann immer mehr auf das ende zuging, war ich sehr verblüfft was da in kurzer zeit alles passiert ist. insgesamt muss ich aber sagen, dass der film dann mit der zeit für mich immer absurder und schlechter wurde.

                          4/10


                          Der Mandant

                          matthew mcconaughey spielt einen gewieften anwalt der einen eigentlich leichten fall übernehmen soll. schnell wird ihm aber klar, dass das kein leichter, sonder sein wohl schwierigster fall werden wird.

                          war solide. die weiteren rollen werden von marisa tomei und bryan cranston besetzt (wobei das nur eine kleine nebenrolle ist)

                          7.5/10


                          Orphan - Das Waisenkind

                          hab einfach mal nach filmen mit plot twists gesucht und bin dann auf orphan gestoßen.

                          ein ehepaar will aufgrund eines tragischen vorfalls in der vergangenheit ein kind bei sich aufnehmen. von den schauspielern war mir keiner bekannt. die mutter im film war allerdings ganz nice :D

                          wenn man die ersten 20 minuten ca. guckt, dann weiß man natürlich sofort worum es geht bzw. wie der film weitergeht.

                          6/10


                          X-Men: Dark Phoenix


                          diese fortsetzungen werden halt immer schlechter und schlechter. richtig langweiliger film.

                          3/10


                          Das Leben des David Gale

                          kevin spacey und kate winslet in einem film der sich mit dem thema todesstrafe befasst. war jetzt nicht unbedingt mein film, aber konnte man sich angucken.

                          7/10
                          Zuletzt geändert von Son-Goku; 19.10.2019, 19:49.

                          Kommentar


                            Joker (OV)

                            Ich habe einen starken Kritikpunkt, der ist allerdings als Spoiler zu verbuchen. Ein anderer wäre, dass die Tropen und Thematiken des Films sehr offensichtlich sind. Das ist meines Erachtens nach der begrenzten Laufzeit geschuldet und somit weitgehend entschuldigt. Aber vielleicht hätte man geschickter vorgehen können, um subtiler den Spiegel vorzuhalten, but "That's life."

                            Ich würde noch auf den Alterungsprozess warten wollen, aber es ist definitiv einer meiner Lieblingsfilme geworden.

                            9/10

                            (Dem geneigten RM-User fällt auf, dass ich den Film nicht im "Superhelden-Genre" bewerte. Das wäre eine Beleidigung für den Film und sowieso eine einfache 10.)
                            Zuletzt geändert von alltookeira; 22.10.2019, 09:34.

                            Kommentar


                              Parasite

                              Wohl einer der stärksten Thriller der letzten Jahre.
                              Wenn man - wie ich - ohne Infos ins den Film geht, weiß man wirklich nicht was einen erwartet und das bleibt auch bis zum Schluss so.
                              Kann ich also wirklich nur weiterempfehlen und ist ein Must-See für jeden Thriller-Fan (also für jeden).

                              9/10

                              Kommentar


                                Parasite

                                Kam gestern endlich dazum im Kino Parasite zu sehen. Der Film ist einfach nur grandios und einer der besten Filme die ich seit langem gesehen haben. Egal ob Storytelling, jede einzelne Lichteinstrahlung bei dem Film, die Schauspieler oder die Aussagen in der Meta-Ebene. Der Film war einfach nur genial und sollte von jedem geschaut werden, der sich auch nur halbwegs für Filme interessiert. Der Film ist für mich der Film des Jahres bisher und sollte auch bei den OSCARs in die Kategorie Best Picture aufgenommen werden.

                                9/10

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X