1. FC Köln


Trainer: Markus Gisdol | Kader | Kapitän: Jonas Hector



Position Vorjahr: 14
Zugänge: Ron-Robert Zieler (TW), Sebastian Andersson (MS), Ondrej Duda (OM)
Abgänge: Simon Terodde (MS), Mark Uth (HS), Toni Leistner (IV), Jhon Cordoba (MS)
Testspiele: 3:2 VfL Bochum, 0:3 VfL Wolfsburg
Pokal: 6:0 VSG Altglienicke
Saisonübergang: Hätte ich die Vorschau gestern geschrieben wäre der Abschnitt wohl ziemlich langweilig geworden. Köln versuchte lange, Uth noch eine Saison zu verpflichten, aber es gelang nicht. Zieler wurde im Tor neu geholt als erfahrener Backup. Und ansonsten erhofft man sich halt, wieder mehr wie am Anfang der Gisdol-Ära zu spielen und punkten.
Heute dann jedoch der Durchbruch in der Menage a trois mit den 2 Berlinern: Der beste Torschütze der vergangenen Saison aus Köln, Jhon Cordoba, wechselt zur Hertha, während im Gegenzug Ondrej Duda als Uth-Ersatz nach Köln kommt. Und als direkter Cordoba-Ersatz wurde dann auch noch Sebastian Andersson von Union gekauft. Damit bleibt aus dem MS-Trio ausgerechnet Modeste übrig. Da auch Köln finanziell keine Ausnahme bildet und jeden Cent 2x umdrehen muss dürfte der Kader der Geissböcke damit stehen.

Star der Mannschaft: Jonas Hector
Man muss hier wohl die einzige sportliche Konstante neben Torhüter Timo Horn nennen. Mittlerweile nicht mehr als LV sondern in der Zentrale unterwegs sorgt Hector für ein bisschen Stabilität, während vermeintlich größere "Stars" um ihn herum munter durchwechseln. Für eine optimale Saison wäre es allerdings schlecht, wenn der Kapitän auch der beste Spieler der Kölner wäre.
Prognose: Tja, setzt man nun darauf, dass Köln wieder wie am Anfang unter Gisdol performt oder wie am Ende? Auch wenn man ihm das Vertrauen aussprach: Lange sollte dieser negative Trend nicht mehr anhalten, sonst sehen wir einen neuen Trainer. Ich sehe Köln am Ende im MF. Dabei werden sie wohl eher nach unten als nach oben schauen müssen, aber allein der Klassenerhalt sollte erstmal als Erfolg gelten.
Tabellenplatz: 12
RB Leipzig
Trainer: Julian Nagelsmann | Kader | Kapitän: Marcel Sabitzer




Position Vorjahr: 3
Zugänge: Benjamin Henrichs (RV), Hee-chan Hwang (MS)
Abgänge: Timo Werner (MS), Patrik Schick (MS)
Testspiele:
Pokal: 3:0 1. FC Nürnberg
Saisonübergang: Der Sommer hatte für die Dosen das große Highlight CL-Finalturnier und tatsächlich konnte man den Favoriten Atletico Madrid ausschalten und schied erst im Halbfinale gegen PSG aus. Auf dem Transfermarkt ging es jedoch nicht ganz so reibungslos. Als Ersatz für den abgewanderten Timo Werner konnte man bislang "nur" RB-intern den Koreaner Hwang "verpflichten". Für Patrik Schick fehlte das Geld, weshalb man stattdessen seine Fühler in die Türkei ausgestreckt hat. Zuletzt konnte man wenigstens Angelinho eine weitere Saison (mind.) verpflichten. Und auch der Verbleib von Upamecanos VVL kann sicherlich als Erfolg gewertet werden. So wird Werners Scoring sicher fehlen, RB scheint aber stark genug, um wieder um die CL mitzuspielen.
Star der Mannschaft: Dayot Upamecano
Gibt sicherlich ein paar Leute, die man hier nennen könnte, wie M. Sabitzer, C. Nkunku oder auch K. Kampl. Aber Upamecano scheint drauf und dran, den Sprung in die absolute Weltklasse zu schaffen. Dieses Jahr konnte man die Abwerbeversuche noch erfolgreich verhindern, doch sollte er seine Saison bestätigen dürfte er nächstes Jahr nicht mehr zu halten sein. Im Gegensatz zum BVB und auch den Bayern scheint Leipzigs Prunkstück auch tatsächlich die Defensive zu sein.
Prognose: Wie schon erwähnt, Werners Scoring wird schwer aufzufangen sein. Leipzig und Nagelsmann sind systematisch aber wohl zu gefestigt, als dass sie komplett abstürzen, auch wenn die Rückrunde sehr durchwachsen war. Daher sehe ich ein kleines Abrutschen, aber die erneute Quali für die CL.
Tabellenplatz: 4

Union Berlin
Trainer: Urs Fischer | Kader | Kapitän: Christopher Trimmel



Position Vorjahr: 11
Zugänge: Max Kruse (HS), Cedric Teuchert (MS), Niko Gießelmann (LV), Robin Knoche (IV), Sebastian Grießbeck (DM), Andreas Luthe (TW), Keita Endo (MS)
Abgänge: Rafal Gikiewicz (TW), Sebastian Andersson (MS), Ken Reichel (LV), Michael Parensen (IV), Felix Kroos (ZM), Yunus Malli (OM)
Testspiele: 2:0 Dynamo Dresden, 1:2 WSG Tirol, 2:2 Ajax Amsterdam, 2:1 1. FC Nürnberg
Pokal: 1:0 n.V. Karlsruher SC
Saisonübergang: Ein mittelgroßer Umbruch stand bei Union vor dem zweiten Bundesligajahr vor der Tür. Mit Rafal Gikiewicz verließ der Stammtorhüter den Verein (Ersatz: Andreas Luthe), ausserdem mussten mit Ken Reichel und ganz aktuell Sebastian Andersson 2 weitere Stammkräfte ersetzt werden, letzterer der Toptorschütze der Eisernen. Dafür konnte man sich kostengünstig mit einigen bundesligaerfahrenen Kräften verstärken. Mit Keita Endo hat man dazu einen interessanten Mann aus Japan verpflichtet. Alles wird jedoch überstrahlt von Max Kruse, der nach Streitigkeiten bei Fenerbahce zurück in der Bundesliga ist. Vor seinem Auslandsausflug konnte er bereits die Bremer Offensive tragen, dasselbe wird nun auch bei Union nötig sein.
Star der Mannschaft: Max Kruse
Denn wie oben erwähnt wechselt Toptorjäger Andersson zum Effzeh und damit fällt ein großer Teil des Offensivplans von Trainer Urs Fischer weg. Max Kruse scheint noch nicht zu 100% fit zu sein, jedoch wird er einen Großteil des weggefallenen Scorings auffangen müssen, sonst wird auch für Union die gefürchtete 2. Saison extrem schwer.
Prognose: Neben Max Kruse dürfte die Teilrückkehr der Fans ein wenig Hoffnung machen. Denn nach Corona fiel Union erstmal in ein tiefes Loch. Mit 3 Siegen aus den letzten 4 Spielen konnte man sich zwar wieder etwas fangen, allerdings war dies sicher auch dem kaum leichter ausfallenden Restspielplan geschuldet. Inwieweit Max Kruse noch Bremenform erreichen kann steht in den Sternen. Ich befürchte leider, dass die fehlende Euphorie ein zu großes Defizit ist und Berlin nächstes Jahr wieder nur 1 Erstligisten besitzt.
Tabellenplatz: 17