Es ist wieder soweit. Auf vielfachen Wunsch und aufgrund atemberaubender Resonanz und positivem Feedback gibt es auch dieses Jahr wieder meine große, völlig unabhängige und komplett seriöse Saisonvorschau. Mittlerweile sind wir in Spielzeit 58 angekommen uns es wird eine Saison mit vielen Komplikationen. Aufgrund der weltweiten Covid-19-Pandemie werden weiterhin nur vereinzelt und in kleinen Mengen Zuschauer zugelassen, dazu ist der Spielplan gerade für die Europacup-Teilnehmer brutal zusammengefercht und lässt keine Zeit zum durchatmen zwischen den Spieltagen. Unabhängig davon dürfen wir mit Arminia Bielefeld und dem VfB Stuttgart 2 Traditionsklubs zurück im Oberhaus begrüßen, während an der Spitze die Bayern versuchen werden, ihren Rekordstreak auf 9 Meisterschaften am Stück auszubauen.

Damit aber genug der Einleitung und zum wichtigen Teil dieser Vorschau. Viel Spass beim Lesen und diskutieren (#rmlebt) und allen Fans ausser denen von Bayern eine erfolgreiche Saison :)
Hertha BSC


Trainer: Bruno Labbadia | Kader | Kapitän: Noch nicht gewählt, im Pokal Niklas Stark


Position Vorjahr: 10
Zugänge: Lucas Tousart (DM), Alexander Schwolow (TW), Deyovaisio Zeefuik(RV)
Abgänge: Vedad Ibisevic (MS), Per Ciljan Skjelbred (DM), Marco Grujic (ZM)
Testspiele: 2:0 Viktoria Köln, 0:1 Ajax Amsterdam, 0:4 PSV Eindhoven, 0:2 Hamburger SV
Pokal: 4:5 Eintracht Braunschweig
Saisonübergang: Nach dem Einstieg von Investor Lars Windhorst wurde viel geschrieben übder den "Big City Club" Hertha BSC. Zwischenzeitlich schien es steil bergauf zu gehen, spätestens nach dem Trainerwechsel zu Bruno Labbadia war Hertha sogar kurz mal auf dem Weg, noch Europa zu erreichen. Ein enttäuschendes Saisonende brachte die Hertha letztlich auf Platz 10, aber zur neuen Saison soll der Angriff nach oben folgen. Als einer der wenigen Klubs hat man Geld zu ausgeben, dazu mit Lucas Tousart bereits einen Star verpflichtet, bevor das Transferfenster überhaupt aufging. Mit Alexander Schwolow konnte man sich kostengünstig auch auf der TW-Position verbessern, doch seitdem stockt die Transferoffensive. Man will bedacht investieren und nicht überbezahlen, nur da machen die Verhandlungspartner offensichtlich nicht mit. Der Druck steigt, schließlich zeigte sich die Offensive in den Testspielen noch verdammt zahnlos, und als sie dann doch mal wieder getroffen haben ließ man sich von einem Zweitligisten die Bude vollhauen und schied völlig verdient im Pokal direkt aus. Es droht ein humpeliger Saisonstart.
Star der Mannschaft: Matheus Cunha
Im Winter von Leipzig gekommen bewies Cunha bereits über die gesamte Rückrunde, dass er der entscheidende Mann in der Offensive sein wird. Ob durch Standards, Vorlagen oder als Torschütze, gefühlt ist Cunha an jedem Treffer der Hertha irgendwie beteiligt. Auch im Pokal waren es direkt wieder 3 Scorerpunkte. Sollte es Richtung Europa gehen hat Cunha das Potenzial, einer der Stars der kommenden Saison zu werden.
Prognose: Bereits letztes Jahr hatte ich Hertha als eine der Überraschungsmannschaften auf dem Zettel, diesen Status haben sie dann relativ schnell ins Negative gedreht. Die Vorbereitung tat ihr Übriges dazu, sodass ein Angriff auf die CL zu diesem Zeitpunkt komplett utopisch erscheint. Sollten sie sie ihr Potenzial jedoch einigermaßen ausschöpfen dürften sie (trotz Pokalaus) mittendrin im Kampf um die EL sein. Kleine Schritte für den Big City Club.
Tabellenplatz: 7
Mainz 05


Trainer: Achim Beierlorzer | Kader | Kapitän: Danny Latza


Position Vorjahr: 13
Zugänge: Luca Kilian (IV), Dimitri Lavalee (IV)
Abgänge: Taiwo Awoniyi (MS), Ronael Pierre-Gabriel (RV), Jeffrey Bruma (IV)
Testspiele: 6:0 Würzburger Kickers, 0:1 SV Sandhausen
Pokal: 5:1 TSV Havelse
Saisonübergang: Eine weitere Saison, in der sich Mainz vor dem Abstieg retten konnte, liegt hinter uns. Es wurde mal wieder eng, aber in den entscheidenen Spielen konnte man Coolness beweisen. Auch in der kommenden Spielzeit kann es wieder nur darum gehen, in Liga 1 zu bleiben. Großartige Verstärkung dafür konnte Manager Rouven Schröder jedoch noch nicht präsentieren. Wie viele Klubs müsste man dafür erstmal Spieler verkaufen, aber weder für Verteidiger Niakhate noch für Sturmstar Mateta wurden Angebote abgegeben, die den eigenen Vorstellungen entspricht. Und so hofft man in Mainz vor allem darauf, dass die eigene Jugend einen Sprung nach vorne macht und die Mannschaft insich wieder geschlossener und mehr als TEAM auftritt und nicht wie 11 Individualisten, die sich nur für den nächsten Wechsel empfehlen möchte. Im Pokal lies man einen durchwachsenen Start inklusive Rückstand einen letztlich ungefährdeten Sieg folgen, bei dem Matata mit einem Dreierpack nochmal bewies, warum Mainz so viel Geld möchte.
Star der Mannschaft: Jean-Philippe Mateta
Auch deshalb ist er weiterhin der Star der Mannschaft, auch wenn er nicht so krass herausragt. Allerdings kann man festhalten, dass sein Ausfall letztes Jahr für ordentliche Breitseite gesorgt hat und seine Treffer die Überlebensversicherung der Mannschaft sind.
Prognose: Der aktuellen Mannschaft sollte kein großer Sprung nach oben gelingen können. Mateta sollte die Mannschaft wieder stärker machen, allerdings wird es wieder bis spät in die Saison dauern, bis man gerettet ist
Tabellenplatz: 15

VfL Wolfsburg


Trainer: Oliver Glasner | Kader | Kapitän: Josuha Guilavogui


Position Vorjahr: 7
Zugänge: Bartosz Bialek (MS), Maxence Lacroix (IV)
Abgänge: Robin Knoche (IV)
Testspiele: 0:1 Eintracht Braunschweig, 2:0 Holstein Kiel, 3:0 1. FC Köln, 4:1 1.FC Magdeburg
Pokal: 4:1 Union Fürstenwalde
Saisonübergang: Wolfsburg steht vor einem stressigen Auftaktprogramm. Da sie am letzten Spieltag noch in die EL-Quali geschickt wurden musste man nicht nur die Sommerpause verfrüht beenden aufgrund der aktuellen EL-Saison, sondern man fängt auch deutlich früher wieder international an. Kadertechnisch wurde deswegen bislang noch wenig gemacht. Uduokhai wurde nach seiner Leihe fest nach Augsburg abgegeben, dazu wurde Knoches Vertrag nicht verlängert. Ersatz gibts durch den Franzosen Lacroix, dazu wurde im Sturm ein Talent verpflichtet. Ansonsten verlief die Vorbereitung ziemlich ruhig, die Mannschaft kann man vermutlich zusammenhalten. Einzig ein unmoralisches Angebot für Topstürmer Weghorst würde wohl nochmal ein großes Transferplus erzeugen und entsprechende Reaktion erzwingen.
Star der Mannschaft: Wout Weghorst
Dem Topstürmer der Wölfe wird auch in der kommenden Saison den Hauptteil der Tore beisteuern müssen, damit Wolfsburg seinen Europaplatz verteidigen kann. Die Offensive ist zwar überraschend breit (Steffen, Mehmedi, Ginczek, Brekalo, Joao Viktor), aber eben alle eine Qualitätsstufe unter WW.
Prognose: Für Wolfsburg geht es darum, die Leistung konstanter auf den Platz zu bringen. Nur ein Sieg aus den letzten 4 Spielen kostete letztlich die direkte EL-Quali. Allerdings wird es mit dem aktuellen Kader schwer, all die englischen Wochen ohne merklichen Leistungsverlust zu überstehen. Daher erwartet ich einen leichten Rücklauf.
Tabellenplatz: 8