So, Zeit für ein kleines Update würde ich sagen.

Viele haben ja den Blog verfolgt und unter den RMlern gibt es bereits auch einige Fans.
Euch sei gesagt: Entschuldigt, dass mein Bier lange Zeit nicht mehr im Shop verfügbar war. Meine Masterarbeit sowie die Verteidigung hatte zum Ende hin alle Zeit veranschlagt und in der Zeit danach hatte ich erst einmal Erholung notwendig. ;-)
Aber da das Kapitel nun erfolgreich hinter mir liegt und ich mich nun auch bei meinem neuen Promotionsthema so langsam eingearbeitet habe, dachte ich mir, so langsam wird es Zeit euch mal up2date zu bringen.

Was gibt es neues? Stichwort Bier

Ich bin nun dazu übergegangen Dolden zu kaufen und diese selbst zu pelletieren. Ein deutlicher Mehraufwand, allerdings lohnt es sich aromatisch sehr, da das pelletieren mit der Maschine der Brauerei deutlich schonender ist und somit mehr Aroma erhalten bleibt. Das Brauen mit Dolden habe ich nach einem Versuch und dem danach notwendigen 1h Reinigen der Anlage am nächsten morgen aufgegeben. ;-)

Das Ruby ging in die Dritte Runde. Derzeit mit US-Hopfen gebraut und damit nicht mehr ganz so holundrig, dafür aber deutlich harzig/holziger. Der US-Chinook hat bringt ein extrem anderes Aroma als der deutsche - wesentlich kräftiger, für meinen Geschmack sogar holzig-rauchige Note und auch ein Tick zu stark. Aus der Erfahrung vom Testsud zu Weihnachten (Test für das neue IPA) nimmt diese Note aber mit der Zeit ab, so dass es noch deutlich trinkbarer wird.
Dennoch werde ich wieder auf deutschen Chinook wechseln. Beim Cascade bin ich mir da noch nicht so sicher.

Dann gibt es mit dem Holly jetzt noch ein Pale Ale Weizen. Ganz ohne die typischen Bananennoten vom Weizen, dafür mit einem starken Körper an tropischen Früchten, welche dann vom brotigen Weizen Geschmack unterstützt werden.
Das Holly zeigte aber auch mal wieder, wie schwierig es ist ein derartig Hopfen betontes Bier zum ersten Mal brauen. Der im Holly verwendete Hopfen Vic Secret bringt eine leicht bissige phenolische Note mit, die dummerweise zunächst zunimmt und erst nach einer längeren Reifezeit dann wieder abnimmt und sich dann ganz lecker einbindet. Für viele war dies während der Reifezeit aber deutlich zu stark - viele andere hingegen fanden es genial. Man kann es nunmal nicht jeden Recht machen
Persönlich finde ich es sehr geil. Die Idee ein Sommerbier für den Winter zu brauen war allerdings nicht so clever. Gut für euch, denn deswegen ist es jetzt im Shop im Angebot. ;-)

Ganz neu ist die Hopparade - ein geschmacklich absolut nicht klassisches IPA. Als Malz habe ich ein Pilsner Malz aus Wintergerste von einer wirklich kleinen Mälzerei aus meinem alten Heimatort verwendet. Hopfen ist eine ganze Wagenladung drin (wie auch sonst bei mir), allerdings schön ausgeglichen. Insgesamt waren es 13 Hopfengaben, wobei der Vic Secret nur zur Bittere gegeben wurde. Lustig: Mit Cascade, Chinook, Galaxy, Azaca und Vic Secret sind alle Hopfen aus dem Ruby sowie Holly dabei - und dennoch schmeckt es KOMPLETT anders. Die Hopparade hat mehr Noten von Litschi und Erdbeere, ein wenig Ananas (laut Sommelier) und natürlich viele andere Tropenfrüchte. Gerade die Erdbeernote macht das Bier aber irgendwie recht cremig im Geschmack, so dass ich es gerne als Erdbeer-Panacotta bezeichne.
Es wurde im übrigen am 23.12.2018 gebraut und ist derzeit der absolute Liebling bei allen die es bisher kosten durften.

Was gibt es neues? Stichwort Merch

Beim Merch bin ich gerade noch dabei. Ich habe viele Ideen, mir mangelt es aber einfach an Zeit für die Umsetzung. Nach und nach und freies Wochenende nach freiem Wochenende hoffe ich dann aber bald auch mal was zeigen zu können.

Hat sich der Schritt gelohnt?

Die Frage, die vermutlich die meisten Leser interessiert. Insbesondere weil mir ja von absoluten Experten bereits vor der Gründung die Privatinsolvenz prophezeit wurde.
Also: Hat es sich gelohnt?
Allgemein: Ja! Es macht Spaß, ich lerne viel, lerne viele neue Leute kennen und ich hab auf Konferenzen und co immer ein Gesprächsthema worauf ich meist selbst angesprochen werde.
Und finanziell? Sagen wir mal so: man kann einfacher Geld verdienen. Welch Wunder, bei einem HOBBY und keiner Vollzeittätigkeit. ;-)
Prinzipiell mache ich mit jedem Sud Gewinn. Aufgrund der Investition in 2 große 1000l Lagertanks (2000 Euro) letztes Jahr und der Investition in knapp 1000 Euro an Hopfen steht derzeit aber natürlich noch ein kleines Minus, was sich nach dem Verkauf der 3 derzeitigen Sude aber auch auf 0 reduzieren wird.
Von daher trägt sich alles selbst und ich werde bald ein kleines Zubrot für den Aufwand haben. Mehr habe ich auch nicht erwartet, da die Brauerei nach wie vor nur ein Hobby ist.

Willst du expandieren oder gar mal eine komplett eigene Brauerei bauen/kaufen?

Vorab: Natürlich könnte ich mehr brauen und größer werden, die Nachfrage ist da. Das will ich zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht, weswegen ich ja auch eine Doktoranden-Stelle angenommen habe.
Was die Zukunft bringt - mal sehen. Ich habe derzeit Nachfragen vom Großhandel und auch bereits Angebote bekommen meine Biere auf Lizenz brauen zu lassen. Das heißt, ich kümmer mich um nichts mehr außer Rezepte und es wird für mich gebraut und vertrieben. Derzeit möchte ich das nicht.
Auch könnte ich in größeren Brauerein brauen lassen und massiv auf den Markt gehen - dann wäre ich aber nur einer von vielen in dieser Branche und der Reiz am Hobby wäre weg.

Ich möchte es zwar nicht generell ausschließen meine Brauerei/Marke mal derartig zu verkaufen um einfach wirklich Geld damit zu verdienen - zum jetzigen Zeitpunkt steht das jedoch für mich nicht zur Diskussion.

Was gibts sonst noch? Fragt mich einfach. :-)

Mir fällt gerade nicht mehr ein und ich denke der Post ist auch schon lang genug. Wenn euch aber noch Fragen unter den Fingernägeln brennen dann schießt einfach los! Ich werde versuchen die nächsten 2 Wochen täglich reinzuschauen und euch zu antworten. Danach wirds wohl nur sporadisch sein. ;-)

Auch wenn es Werbung ist, den meisten ist meine Webpage und das Projekt aus dem Blog ja sowieso schon bekannt. Aber bestellt gerne Bier bei mir. :P
https://hopontop.de/shop

Und ja, die Webseite wird dieses Wochenende auch nochmal upgedatet, Bilder und Links ersetzt etc. Wordpress raubt mir aber immer wieder die Motivation.
Zum Beispiel: Nach JEDEM Update muss ich das CSS anpassen weil irgendwie die Thumbnailgröße EINZELNER Produktbilder failed und sie A4 Größe bekommen, während alle anderen normal und gleichgroß sind...


Viele Grüße

Martin
Vom Bier mit der extra Schippe Hop on Top. ;-)